Image by Daiga Ellaby

Passion Sense

Wer einmal mit dem Virus "Mähen mit der Sense" infiziert worden ist, wird ihn so schnell nicht mehr los.

 

 

Zu groß ist der Spaß, um einfach wieder davon zu lassen. Hat man erstmal den richtigen Dreh raus und seinen Rhythmus gefunden, stellen auch größere Wiesenflächen kein Problem mehr da. Einst selbst mit den Virus infiziert, möchten wir unsere Begeisterung für das "Mähen mit der Sense" gerne weitergeben.

 

Wir möchten mehr Leute davon überzeugen, dass es sowohl im privaten wie auch im gewerblichen Bereich sinnvoll ist, Wiesen mit der Sense zu mähen. Diese Natur wie Handwerk gleichermaßen wertschätzende Kulturtechnik möchten wir weitergeben und verbreiten.

Auch mit unserem Namen "SenseIngenious" bringen wir zum Ausdruck, was uns an dem Thema so fasziniert: Die Sense ist ein geniales Werkzeug - ausgeklügelt und raffiniert. Mähen mit der Sense ist auch Fühlen, Wahrnehmen in vielen Aspekten: Rhythmus, Natur, Handwerk.

3201319_wildflowers 02a.png
senseingenious Lars Lange - IMG_3296_200br_200dpi.jpg

Ich bin Lars Lange. Über all die Jahre übt das Sensen eine stetig umfangreichere Faszination auf mich aus. In Vorbereitung der Mahd gehen wir mit Holz und Metall um, blicken mit der Zeit immer tiefer in die alten Geheimnisse von Stellmacherei und Kaltschmiedetechniken. Sensen ist schon in der Vorbereitung: Materialgefühl. In Hochachtung auch vor den körperlichen Leistungen der Bauernschaft vergangener Tage wollen wir es klug anstellen und den menschlichen Körper beweglich und gesund erhalten. Sensen ist Rhythmus und Bewegung. Eine Landschaft öffnet sich uns während des Mähens auch durch Wetterereignisse, sie liefert uns im konzentrierten Arbeiten botanische und faunistische Überraschungen in großer Fülle. Nicht zuletzt kann das Sensen eine gemeinschaftliche Tätigkeit sein: gemeinsam schwitzen, gemeinsam rasten, die Mahd einfahren, gemeinsam feiern. Sensen kann Lebenskunst sein.

Mein Name ist Dirk Wehner. Als Enkel eines Bauern aufgewachsen, habe ich viel später meine Begeisterung für das Mähen mit der Sense entdeckt. Der Wunsch den eigenen Garten mit einer Sense zu mähen, führte mich nach Misserfolgen zu einem Sensenkurs bei Lars. Neugierig übte und probierte ich weiter, jedes Aha-Erlebnis steigerte meine Begeisterung. In meinem Beruf als Maschinenbauingenieur fasziniert mich vor allem die technische Seite. Was passiert beim Dengeln? Wie bekomme ich eine scharfe Schneide hin? Anfänglich den ökologischen Nutzen zwar erkannt, doch eher als positiven Nebeneffekt abgetan, fasziniert mich mittlerweile der Lebensraum Wiese. Als Hobbytischler gebe ich möglicherweise zu viel Geld für hochwertiges und scharfes Werkzeug aus, doch das ist es mir wert, denn es ist eine Investition fürs Leben und eine Herzensangelegenheit diese Wertschätzung zu vermitteln.

210904_senseingenious_lilienstein_FOTOronnyrozum_web-7857.jpg